Posts mit dem Label fashion werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label fashion werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 16. Juli 2013

Liebste Vintage Funde

Hier kommt meine kurze und knappe Rückmeldung aus dem tieeeeefen Sommerloch! Zu viele Entscheidungen, die gerade getroffen werden müssen. Ich erzähle dir bald mehr.. Zu viel zu tun und zu entscheiden zu haben, hält mich allerdings nicht davon ab, nach Vintage Schätzchen zu schielen.
Da sind sie, meine Lieblinge der letzten Woche!
Eine Levi's Jeansshorts in der Traumfarbe "verwaschenes Pfirsich", die alte Karottenhose wurde natürlich selbst beschnitten! Logo!
Ein Traum von Art Deco Perlenkette, original Vorkriegszeit und auch noch echt (yippieh!).
Und diese wunderbaren, gepolsterten Satin-Kleiderbügel für Seidenblüschen, von denen ich nie genug haben kann. Sie lassen dein Schrankinneres à l'instant prinzessinnenhaft wirken. Die sind zwar nicht wirklich Vintage-alt alt, aber hier reicht auch schon der Look völlig.
Diese hübschen Überraschungen! Sie finden mich einfach immer..


Read More

Mittwoch, 1. Mai 2013

Frühlings-Jute

Ich liebe meine Oma-Beutel! 15 Jahre bevor der erste Hipster damit gesichtet wurde, wurde ich dafür im Sportunterricht und an der Warenkasse ausgelacht. Pffft! Ich bin jedenfalls der Meinung, besser Jute statt Plastik und es gibt sie ja auch in hübsch. Und wenn nicht, nähen wir uns eben einen und peppen uns damit auch den regnerischen Frühling bunter!
Los geht's!
Was du brauchst:
Jutebeutel (ein Werbeding wie meins) oder du nähst dir eben schnell einen, schwer ist's nicht ;)
Stoffreste
Nähmaschine wär' nicht übel
Schere
doppelseitiges Klebeband + Karton (oder Motivstanzer)
How to:
1. Erst einmal bügeln wir unseren Beutel und die Stoffreste. Dann schneiden wir beim Werbeding das hässliche Beworbene raus (am besten mit einem Schneidroller) und versäubern die Kanten mit der Nähmaschine. Das rausgeschnittene Stück nun als Muster für unser zu verzierendes Inlay nehmen, eine 1-2 cm Nahtzugabe einrechnen, Stoff entsprechend zuschneiden oder reißen und die Kanten mit der Nähmaschine versäubern.
2. Auf ein kleines Stück Karton ein Herzchen, Schmetterling oder meinetwegen auch einen einfachen Kreis aufmalen, das Stück Karton auf das doppelseitige Klebeband legen und festdrücken, nun die Form ausschneiden und die Schutzfolie abziehen. (Diesen Schritt kann man sich sparen, wenn man einen sauteuren großen Textil-Motivstanzer hat.)
3. Die Schablone nun zur Herstellung sehr vieler Herzchen, Schmetterlinge oder Kreise nutzen, indem man es aufklebt und dicht am Rand entlang schneidet, so verhindert man das Ausfransen des Stoffes größtenteils, dann erneut platzsparend aufkleben und zuschneiden. Das wird eine Weile brauchen - ich habe 90 Herzchen benötigt!
4. Nun die Herzchen auf das Innenstück stecken, bei mir waren es 5 x 6 Reihen à 3 Herzchen übereinander, was das schöne 3D-Layering ergibt.
5. In einer Reihe mit der Maschine festnähen. Hier zahlt es sich aus, wenn man beim Stecken genau gearbeitet hat!
6. Nun das herzchenverzierte Innere am Beutel festnähen..
..et voilà c'est fini!
Wenn du beim Motivezuschneiden ähnlich überenthusiastisch warst wie ich und noch einige über haben solltest, sie sind auch sehr hübsch als Geschenkanhänger!


Read More

Freitag, 1. März 2013

Mise en Zara

Ja ja, Zara mag nur die berühmten Designerkreationen. Und (sagen wir mal sehr wohlwollend) interpretiert sie recht schnell für den Mode-Konsens von Massen von Mitt-20ern und 30ern. Natürlich zähle ich mich zu ihnen - ich halte nichts von geplanter modischer Ab- und Ausgrenzung. Wenn man zudem ein Medienopfer ist, fühlt man sich eben direkt von einem feil gebotenen Schmuckstück magisch angezogen, das einen an ein anderes erinnert, welches man Woche um Woche im TV präsentiert bekommt. Caroline Channing liebt ihre Perlenkette! Die mag ich aber auch:
Zum Vergleich hier das original Design, mein wunderhübsches Mise en Dior Armband (liebstes letztjähriges Weihnachtsgeschenk!):
Interpretation gelungen?


Read More

Mittwoch, 13. Februar 2013

Beschäftigungstherapie

Long time no see, sorry meee! Wer hätte gedacht, dass sich die Arbeitssuche für Literaturwissenschaftler so schwierig gestaltet? - Ähm, jeder. Mental darauf vorbereitet habe ich mich ja durchaus, frustrierend ist es nichtsdestotrotz. Man braucht eben einen langen Atem und es hilft nur Humor. Geisteswissenschaftler Kollegen kennen sicher die ständig wiederkehrende enervierende Frage von Bekannten und Verwandten, ob man denn nun endlich einen richtigen Job gefunden hätte. "Das Beschäftigungsfeld ist zu breit gefächert, ich glaube, ich habe mich verlaufen.." ist gerade meine gängigste Antwort. Und so kommen wir zum Kern des heutigen Posts. Da ich eben noch keine richtige Arbeitsstelle habe, muss ich jobben und Massen an Bewerbungen schreiben - Alltag ähnlich dem zu Uni-Zeiten, heißt: unglaublich viel Arbeit ohne sichtbare, fassbare Ergebnisse. Was hilft? Handarbeit. Was haben wir gemacht um uns von der ungerechten Welt abzulenken? - Hübsche, dicke Klunker-Ketten, so sind wir wenigstens hübsch, ach wenn wir uns gerade wie ein Li-La-Loser fühlen.
Et voilà:
Kaviar-Perlenkette
Wie machen?
- Perlen mit bereits eingelassener Öse und ein Band kaufen. Band zuschneiden. Perlen kreuzförmig auffädeln, Enden festknoten. Fertig. Eventuell noch das Band ausfransen, wenn man auf den destroyed shaggy Look steht. Ich glaube so schnell habe ich noch nie eine Kette fertig gehabt und ausführen können..
Chanel F/W 2012 inspirierte Kristall Kette
Wie machen?
- Eine fertige Kette in dem Look günstig kaufen (z.B. bei Forever 21, Primark etc.) oder selbst aus vielen übrig gebliegenen Kettenstücken zusammenschustern. Kristalle, Perlmutt, Halbedelsteine aus der eigenen Schatzkiste nehmen oder falls nicht vorhanden kaufen. Diese mit einer Schmuckzange anbringen. Fertig.
Viktorianischer Seidenkragen
Wie machen?
Dazu am besten eine alte weiche Seidenbluse recyclen. Halsumfang ausmessen. Das 1fache dessen als Gummiband  und das 1 1/2fache dessen als mehrere unterschiedlich breite Lagen der Seide zuschneiden und leicht ausfransen, wenn's gefällt. Das Gummiband mit einer Lage Seide in gedehntem Zustand verkleiden (nähen) und die Enden fixieren. Nun die Lagen von breit auf schmal aufeinander legen und auf das gedehnte (so entstehen die Rüschen) verkleidete Gummi nähen. Eine Öse von Hand nähen und anbringen und schließlich einen hübschen Knopf annähen. Fertig. Dafür braucht man schon ein Stündchen, aber er ist wahnsinnig hübsch und man kann ihn sogar als Ersatz für den Schal tragen.
Ich hoffe das Basteln und Nähen bringt dich auch schnell auf andere Gedanken, wenn du gerade ähnlich trübsinnig bist.


Read More

Samstag, 19. Januar 2013

Die löchrigsten Schals halten am besten warm

..oder siehst Du das anders? Aaaaber kann ja gar nicht sein, denn es ist ein physikalisches Ding von wegen warme Luft in großen Maschen speichern, bli bla blu.. also tendenziell super, wenn man nicht gerade direkt in einer Kaltluft-Schneise steht. Ich liebe mein Riesen-Strick-Plaid von vor 5 Jahren gerade jedenfalls wieder heiß und innig! Und es besteht nun mal aus wenig Mohair und viiielen Löchern..
Erinnerst Du dich noch an diese wahnwitzige Rodarte F/W 07 Kollektion?
Ich war so verliebt und besessen! Nachdem ich sie auf Style.com gesehen habe, bin ich sofort ab in die City um mir Mohair in Kontrastfarben und viel Schwarz zu besorgen. Und natürlich Riesen-Stricknadeln! Habe mich einen Abend hingesetzt und dieses Wunderwerk zusammengefriemelt bekommen und habe jetzt seit Jahren Spass dran. So ist es eben mit Lieblingsstücken! Man kann es bei so übler Bibber-Kälte wie jetzt nicht nur um den Hals, sondern auch um den gesamten Körper wickeln, als Poncho, als Pulli und als Kleid tragen. I love it!
Was Du brauchst ist nur einen Abend Zeit, Stricknadeln in unterschiedlichen Stärken von eher dünn bis sehr dick und Mohair und/oder Soft-Mohair und unterschiedlichen Farben und Texturen/ Stärken. Einfach drauflos stricken ohne Muster und Plan - das ergibt am Ende die schönste gewollt unregelmäßige Optik.



Read More

Mittwoch, 14. November 2012

Leggings als Hose? - Aaaaargh, NEIN!

Ich bin zwar der festen Absicht, jedem sein Anrecht auf den persönlichen Stil zu lassen (und ja, dazu zählt unbedingt auch schlechter oder nicht vorhandener(!) - denn das macht die Straßen bunter), aber ein Trend ist auch der rebellischsten Geschmacksknospe in meinem Körper zuwider und ich möchte ihn unbedingt jeder ausreden: die Leggings als Hose zu tragen. Auch teile ich sonst nie die Meinung der Stylekolumnisten der Online-Ausgabe der Süddeutschen, denn sie nennen sich nicht nur Fashionspießer - sie sind wirklich welche.. Anders als sie lieeeeebe ich Schößchen, mag Carries CARRIE-Kette und finde Männer in bunten Socken wahnsinnig süß. Aber dieser Artikel ist wie ein wunderbarer Läster-Kaffeeklatsch mit der Freundin in der Stadt, der sich eben daraus ergibt, dass zufällig ständig (Trend!) Damen in erwähntem Beinkleid zu kurzem Pulli oder Top umher laufen. Und dabei NIE gut aussehen. Punkt.
Bitte mal "leggings as pants" googlen - weißte Bescheid!


Read More

Samstag, 10. November 2012

Liebste Kuschler

Hat H&M zur Zeit nicht einfach phantastische Pullover? Vorletzte Woche habe ich versucht welche davon in der Stadt zu bekommen - aber nichts! Unsere Filiale hat wohl den schlechtesten Einkäufer der Welt! Deshalb habe mir letzte Woche einen ganzen Stoß niedlicher Teile online geordert (uuuund auch weil der 50% Gutschein kam - yay!) Normalerweise bin ich was Pullover angeht ja eher der klassische Komfort-Typ, ich trage sonst nur Kaschmirpullis, welche aus Seide oder ganz klassisch Baumwollsweater. Dieses Jahr mussten es aber lustig-modische sein, nennen wir's eine Laune! Der Post ist auch fast eine Review, falls du dir auch den einen oder anderen zulegen wolltest.
1. Der Schößchen Pullover
Ich lieeeeeebe das Teil! Der trimmt einen instant auf Weiblichkeit. Super schön auf Figur geschnitten, schöne dicke Baumwolle, sehr bequem und hält sogar auch gut warm. Aber besser eine Nummer kleiner bestellen, sah an den Models so groß aus, da hab ich ihn kleiner bestellt und er passt perfekt! Ich wünschte nur es gäbe noch mehr Farben! Die zweite angebotene - ein (fieses) Senf-Gelb kann ich als Blondine so gar nicht tragen..
2. Der Alexa Chung Fledermaus-Pulli, gerade in jeder Zeitschrift.
Ja ich habe ihn zwei Mal! Denn der ist nicht nur an Halloween sehr cool und könnte so kuschelig sein, wenn er keinen Angora-Anteil hätte! So geht das Tragen NUR mit Longsleeve drunter. Sehr sehr süß in beiden Farben, in grau hübscher und weniger kratzig- deshalb auch in der dritten Runde sofort ausverkauft! Reste sind jetzt im Sale - also schnell sein! Hab ihn in grau in Gr. 38 und da ist er sehr oversized - super schön, wenn man den Pulli gerne vorne in die Hose oder den Rock steckt wie ich.
3. Pastell goes Herbst/ Winter
Ob man DIE Sommerfarbe Eisblau in die kalte Jahreszeit transportieren kann? Aber klar doch! - Indem man Herbstfarben dazu mixt. Voilà! Nur muss die Farbe jetzt soooo sehr frostig wirken. Denn wenn immer ich den Pulli trage, werde ich gefragt ob ich denn nicht frieren würde :) und so dünn ist er ja gar nicht..
4. Und, nur natürlich für mich, der Sweater. Diesmal in einer leichten VoKuHiLa-Version.
 Der ist einfach toll! Punkt. LOVE!
Edit: Ich habe ihn mir auch nochmal in rosa gekauft.
4. Chloe's Très Cool Pulli von H&M von vor einem Jahr
Was hab ich den gejagt, seit ich ihn in Don't trust the B... in Apartment 23 gesehen habe! (Übrigens: absolute Serien-Empfehlung!! Ich liebe es wenn Leute sich selbst spielen und dabei schön verarschen. James van der Beek ist mir jetzt jedenfalls viel sympathischer als zu seiner Zeit als Langweiler Dawson!) Dass es den Pulli in unserem H&M ganz sicher nicht gab, muss ich jetzt bestimmt nicht nochmal erwähnen.. ooh, ups!
Dank einer lieben Kreislerin habe ich in noch fast neu und super schnell bekommen und freu mich wie verrückt!
Womit hast du dich für den Winter eingedeckt und ist dein Schrank nun auch so warm ausgestopft wie eine Bärenhöhle? Empfehlungen?


Read More

Samstag, 20. Oktober 2012

Margiela for H&M Picks

Bald dürfen wir sie in echt bestaunen, die wohl experimentellste H&M Kollektion überhaupt! Habe ich lange auf ein Lookbook gewartet und es dann vollkommen vergessen.. Seit vorgestern ist es nun raus. Unglaublich viel Cooles - aber auch völlig Untragbares - Avantgarde eben, auch wenn es diesmal für die breite Masse gedacht ist ( - geht das?!) Glamour hat das Lookbook vergleichsweise sehr übersichtlich gestaltet, die Fotos der folgenden Auswahl habe ich dort übernommen.
Der Werbelook schlechthin! Ist, glaube ich, gerade in ALLEN Modemagazinen. So 90er, oder? Kris Kross trifft auf Madonna in Gaultier. Ich kann mir darin wirklich niemanden vorteilhaft vorstellen. Nur die Clutch - ein Muss! Die ist ein Kunstwerk..
Hier sieht's schon wieder anders aus! Diesen Longpulli MUSS ich haben. Die Kette werde ich mir erst näher ansehen (-wenn ich überhaupt dazu komme!) der Schmuck ist bei H&M auch in den Designer-Kollabos immer eher schlecht gemacht.
Das lieeeebe ich! So Jessa aus Girls. So schön als Kleid, ist aber Bluse und Rock.
Traumstiefel! Ich hoffe die wird es auch als Bootie geben. Ich hatte nämlich mal DIE perfekte kleine schwarze Stiefelette von Stuart Weitzman, mit genau diesem Plexi Absatz und genau dieser halb spitzen halb runden Kappe, bis er mir rechts irreparabel abgebrochen ist - so sehr wurden die Schühchen geliebt! Auch das asymetrische Mantelkleid - wunderschön! Die Handtasche(n - Kollektion) dagegen, Horror! Wie sagt Harry so schön? Ein "geschmackloses Flohmarkt-Monster, das ein Blinder aus einem Wagenrad gebaut hat!" In diesem Fall: Handschuh und geschneidert.
Diese Herrenhose dafür wird unbedingt gekauft, wenn sie an mir nur halb so gut sitzt wie an dem Herren. Das ist hohe Konfektionskunst! Die Lederjacke? Siehe "geschmackloses Flohmarkt-Monster" oben, hier mit Gürteln..!
Was hat dir gefallen? Alle lieben ja den Cape-artigen Mantel. Mir sieht er viel zu schwer aus..
Am 15. November geht's los. Wir sehen uns!


Read More
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...